Muschel
(©Shutterstock)

Rückkehr der seltenen Teichmuschel am Wörthersee

Die seltene Teichmuschel kommt wegen dank einem Naturschutzprojekt wieder angesiedelt werden.


Muscheln gibt es nicht nur am Meer – die Große Teichmuschel, auch Weiher- oder Schwanenmuschel genannt, war früher am Wörthersee heimisch. Die seltene Art gilt heute als bedroht. Dank des Naturschutzprojekts am Klagenfurter Lendspitz konnte die Muschel am Ostufer des Wörthersees angesiedelt werden. Das freut den hier lebenden Karpfenfisch, den mit der Großen Teichmuschel eine naturgegebene Liaison verbindet, denn er legt seine Eier in ihre Atemöffnungen.

Diese Muschel ist ein Bodentier. Zur Fortbewegung und zur Verankerung am Boden besitzt die Muschel einen Fuß. Um Nahrung aufzunehmen wirbelt sie den Bodensatz auf und filtert ihn. Deshalb leistet die Teichmuschel einen wichtigen Beitrag im Ökosystem. Sie filtert und reinigt das Wasser.